Deutlich mehr Anhebungen im mittleren Polizeivollzugsdienst

Erstellt am Donnerstag, 10. Dezember 2015

GdP bleibt bei ihrer Forderung  

Kiel. Der Landtag wird in der kommenden Woche über das Haushaltsbegleitgesetz 2016 befinden. Demnach steht die Anhebung der Eingangsämter für die Polizei von A 7 nach A 8 auf der Tagesordnung.   

Dies nimmt die GdP zum Anlass, ihre Haltung zu diesem Gesetzesvorschlag zu wiederholen. Wie bereits Mitte diesen Jahres öffentlich erklärt, erwarten wir, dass sich die mit dieser Gesetzesänderung verbundenen Hebungen für Berufsanfänger auch positiv auf die auswirken, die bereits seit Jahren hochmotiviert im Einsatzdienst das Gesicht der Landespolizei prägen und die großes Ansehen und Vertrauen in der Bevölkerung haben. Sie verdienen es, dass die Veränderungen bei der Einstellung auch ihre Perspektiven positiv beeinflussen. Dabei müssen Überholeffekte verhindert werden. Alles andere ist ungerecht und führt schon jetzt  zu großem Frust unter den Kolleginnen und Kollegen, die im Bereich der Inneren Sicherheit täglich die Kohlen aus dem Feuer holen. 

Die erhöhte Zahl von Beförderungen zu Polizeihauptmeisterinnen und -hauptmeistern zum 1. Januar (40 mehr als geplant) ist zwar ein Signal, weitere müssen folgen! 

Es bleibt dabei: 
-        Die GdP erwartet deutliche Anhebungen im mittleren Polizeivollzugsdienst
         bereits zum nächsten Beförderungstermin am 1. Juli 2016. 
  
-        Die elend langen Abstandsfristen zwischen A 8 und A 9 von nicht selten zehn
         Jahren  und mehr gehören deutlich verkürzt. 
  
-        Und auch die so genannte Amtszulage A 9+Z muss realistisch viel eher und vor
         allem für nahezu alle erreichbar sein!
 
    

Für diese notwendigen Strukturverbesserungen werden wir unsere Energie aufwenden. Wir werden auch in Zukunft nicht nachlassen, in Gesprächen mit den Regierungsverantwortlichen um Ministerpräsident Albig als auch der Opposition auf dieses Missverhältnis hinzuweisen und spürbare Verbesserungen einzufordern. 

                                                                                   Der Landesvorstand

Kommentare  

 
0 #1 Frank B. 2015-12-10 21:12
Ach, guck mal: Wer springt denn da auf den fahrenden Zug der Konkurrenz als Trittbrettfahre r auf???
Bis vorgestern fand die GdP doch die Anhebung noch eine tolle Sache und hatte nix zu meckern.
Immer schön sein Fähnchen in den Wind hängen, gell?!
Bei dem Opportunismus würdet ihr auch hervorragende Politker abgeben und super in die jetzige Landesregierung passen.
Zitieren
 
Copyright 2012 - Gewerkschaft der Polizei - GdP Regionalgruppe Lübeck-Ostholstein
Free Joomla Theme by Hostgator