Nazi-Demo abgesagt

Erstellt am Montag, 04. Februar 2013

Erleichterung in Lübeck: Der für Karsonnabend geplante "Trauermarsch" der Neonazis ist für dieses Jahr abgesagt worden.

 
Lübeck. Das haben die Organisatoren auf ihrer Internetseite bekanntgegeben. Künftig wolle man landesweit Mahnwachen, Gedenkminuten und Kranzniederlegungen organisieren. Anlass für die Neonazi-Aktionen ist die Bombardierung Lübecks im Jahr 1942.
 
Seit 2006 versetzen die Rechten den Bereich rund um den Hauptbahnhof in einen Ausnahmezustand.  Zahlreiche Organisationen stellen alljährlich Protestveranstaltungen gegen Rechts auf die Beine, zu denen Tausende von Menschen kommen. In diesem Jahr war die Sorge bei Handel und Kirche besonders groß, da der Neonazi-Aufmarsch auf den Karsonnabend fallen sollte.
 
"Wenn das stimmen sollte, wäre das ein geiler Erfolg für die Lübeckerinnen und Lübecker, die immer wieder aufgestanden sind", sagt Thorsten Fürter (Grüne). Die FUL-Bürgerschaftsfraktion zeigt sich "sehr erleichtert, das Lübeck der braune Spuk erspart bleibt". ?Mehr im Laufe des Tages bei LN-Online und morgen in den Lübecker Nachrichten. hvs  dieser Artikel auf LN-Online
 
 
Copyright 2012 - Gewerkschaft der Polizei - GdP Regionalgruppe Lübeck-Ostholstein
Free Joomla Theme by Hostgator